Wieso jeder Grüntee trinken sollte!

Der Grüntee ist der Tee mit den meisten Gesundheitsbenefits und kann in vielen Hinsichten ein echtes Wundermittel sein. Grüntee stammt, genau wie der Schwarztee, von der Teepflanze Camellia sinensis, die hauptsächlich in China, Japan und Indien angebaut wird. Die Verarbeitung ist der wichtigste Teil, um einen exquisiten und gesunden Tee zu kreieren. Man verzichtet dabei grundsätzlich auf die Oxidation (Erklärung: Die Oxidation ist der Prozess bei der die Inhaltsstoffe der Teepflanze mit dem Sauerstoff aus der Umgebung reagieren) der Blätter und erhitzt, dämpft oder röstet sie stattdessen. Durch diese sorgfältige Verarbeitung wird erzielt, dass sich die Zellporen verschließen und die gewünschten positiven Eigenschaften wortwörtlich im Teeblatt eingeschlossen werden. So ist es übrigens auch mit der grünen Farbe, die dem Tee schließlich auch seinen Namen verleiht.

Grüntee als Allheilmittel:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn man das alles zum ersten Mal liest, weiß man gar nicht wie man es so lange ohne dieses Wundermittel aushalten konnte, nicht wahr?

Grüner Tee ist überall

Inzwischen gibt es mehr als 1500 verschiedene Grünteesorten. Diese unterscheiden sich durch den Zeitpunkt der Ernte, das Anbaugebiet und durch Besonderheiten im Herstellungsverfahren. Die beliebtesten Sorten sind Bancha, Sencha, Ginseng, Chun MeeIm Vergleich zu seinem Bruder, dem Schwarztee, schmeckt grüner Tee milder, blumiger und leicht grasig. Der Geschmack von Grüntee wird oft durch aromatisierte Varianten verfeinert und aufgepeppt. So gibt es für jeden Teetrinker die richtige Geschmacksrichtung. Zum Standartprogramm gehören getrocknete Blüten wie Rose oder Jasmin schon lange. Gerade im Sommer greifen unsere Grünteefreunde gerne zu fruchtigeren Komponenten wie Orange, Erdbeeren oder exotischeren Mischungen, wie zum Beispiel Ananas, Passionsfrucht oder Mango. Der Phantasie sind hier absolut keine Grenzen gesetzt, da es so viele harmonische Geschmacksgefährten des grünen Genusses gibt.

Der Bancha stammt aus einer späteren Ernte und entwickelt somit andere Inhaltsstoffe als ein Tee aus einer früheren Ernte wie der Sencha es zum Beispiel ist. Mit etwa 38 mg Eisen / 100g Tee ist der Bancha eines der eisenhaltigsten Lebensmittel. Insbesondere für Vegetarier, Veganer und Frauen in der Menstruation ist dieser Tee sehr geeignet. Außerdem ist er entsäuernd und hat somit einen beruhigenden Effekt für die Verdauung und den Magen. Mit seinem niedrigeren Koffeingehalt ist er auch eher für Schwangere und Stillende passend als etwa ein Sencha, indem etwa das Doppelte an Koffein enthalten ist. Umso höher ist dafür der Antioxidantien-Anteil, der besonders bei Pilzinfektionen heilend wirkt. Zusammengefasst: Ein milder grüner Tee als idealen Wegbegleiter durch den Tag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Folge Uns auf:

Instagram
Weitere Beiträge:

Über den TeaPoke Blog

Vertiefende Hintergrundgeschichten, informatives Wissen und leckere Rezepte. Mach dir eine Tasse Tee und und lese dich ein in die Faszination der Teewelt!

Menü